Niederspannungszündung 1885

 

Das Bestreben nach Unabhängigkeit von den städtischen Gasnetzen macht sehr bald den Wunsch deutlich, auch flüssige Kraftstoffe wie Benzin oder Petroleum verwenden zu können.

Hier ist es wiederum Otto, der einen Vergaser entwickelt. Auch die bis dahin gebräuchliche Schiebersteuerung mit Gasflammzündung kann bei einem Einsatz von flüssigen Kraftstoffen nicht übernommen werden. Die daraufhin von Otto vorgeschlagene Niederspannungszündung wird erfolgreich viele Jahre im Motorenbau eingesetzt.

Der Deutzer Otto-Magnetzünder ist übrigens der Anstoß zum Lebenswerk von Robert Bosch.

Oberflächenvergaser und Zündanlage für Benzinmotoren 1885